Datscha – Leben im Garten

Wer in St. Petersburg oder Moskau Russland besucht, kommt wohl schnell zu dem Schluß, daß es dort ja ähnlichen wie in vielen europäischen Großstädten zugeht. Außerhalb der Metropolen läßt sich jedoch das wahre Russland und ein Teil der russischen Seele in Form des Lebens auf der Datscha  (russ. да́ча) erfahren.

Die Datscha ist ein Grundstück mit einem Gartenhaus, daß mehr einem Wochenendhaus entspricht und das der Freizeit und der Erholung dient und Hobbygärtnerei ermöglicht. Die ersten Datschen waren Gaben von Fürsten oder Zaren an treue Vasallen.

Dies ist die Geschichte der 90-jährigen Bába Clava (dt. Oma Claudia), irgendwo im Herzen Russlands, die den Sommer in Selbstversorgung auf ihrer Datscha verbringt.